Was wir aktuell unternehmen ...

 

Sie wollen regelmäßig über die Aktivitäten von SIZE Success informiert werden?
Dann abonnieren Sie unsere Informationen hier.
Sie können Sie jederzeit wieder einfach abbestellen. 

Juni 2020

Neue Auflage - ab sofort wieder erhältlich

Kontakt - Kommunikation - Soziale Kompetenz

Weil Persönlichkeit entscheidet - Der SIZE Success Reader.

4.   überarbeitete Neuauflage 2020, 136 Seiten, A5, 14,80 EUR 
Bestellen Sie Ihr Exemplar direkt hier..

 

Kontakt, Kommunikation, Soziale Kompetenz
SIZE Success - Die Krise ...

Mai 2020

Exklusivbericht -  Krise beendet – V-V-S® greift

 

Pünktlich zum Muttertag 2020 ist die Krise weltweit beendet, fast jedenfalls.
(Und, lt. dem Sprecher der bayerischen Sozialverbände, kann diesmal der Muttertag auch verlängert werden, wenn man Mutti noch nicht im Seniorenheim besuchen darf, weil die hygienischen Voraussetzungen [Masken, Schutzkittel, Desinfektionsmittel, Abstandshaltende Plexiglasscheiben] noch nicht gegeben sind.)

Grundlage dafür ist die V-V-S®. Die Virusvervir-Strategie®.

Entwickelt und designet unter der Leitung der stabilsten Genies dieser Erde und mit Unterstützung dreier Supercomputer auf Island, einer unglaublich schlauen KI-Anwendung und dem Consulting zwei Analysts eines weltweit operierenden IT-Beratungsunternehmens.

Die Grundzüge der V-V-S® sind hochkomplex und können daher nur kurz im Überblick angerissen werden.

1. Eine weltweit, (nicht vergessen, wir reden über eine Pandemie,) maximal unterschiedliche Vorgehensweise im Umgang mit dem Virus.

2. Eine kontinentweit maximal unterschiedliche Vorgehensweise im Umgang mit dem Virus.

3. Eine länderweit maximal unterschiedliche Vorgehensweise im Umgang mit dem Virus.

4. Eine von Bundesland zu Bundesland maximal unterschiedliche Vorgehensweise im Umgang mit dem Virus.

5. Eine von Bezirk zu Bezirk maximal unterschiedliche Vorgehensweise im Umgang mit dem Virus

6. Eine von Landkreis zu Landkreis maximal unterschiedliche Vorgehensweise im Umgang mit dem Virus.

7. Eine von Dorf zu Dorf …

8. usw …

9. …

Besondere Spitzenleistungen konnte ich hier im Landkreis Ostallgäu erleben.
Von Ort zu Ort wurden unterschiedliche Strategien eingesetzt: In Aitrang durfte man spaziergehen, in Seeg und Rückholz durften keine Augsburger zum Wandern kommen, während man in Füssen die Parkplätze mit Sperrbändern unerreichbar gemacht hat und die Königsschlösser für den König von Thailand geschlossen sind (Sagt ja der Name schon).

Oder der Landrat von Lindau erlaubt Paaren den wechselseitigen Besuch in Österreich. Eine Regelung, die die österreichischen Grenzbeamten für ungültig erklärten und die sehnsuchtsvollen Einzelteile der Paare wieder nach Haus schicken.

Eine besonders perfide V-V-S®. Im Landkreis Schongau-Weilheim dürfen die öffentlichen Büchereien keine Bücher herausgeben, weil die Abholung durch Lesewillige kein triftiger Grund ist, das Haus zu verlassen. Gleich nebenan haben jedoch die Geschäfte geöffnet und die Bürger können Schmuck, Schuhbändel und Brühpech zum Schweinschlachten erwerben.
Schöne, fein ziselierte Beispiele für eine wunderbare, globale Problemlösung.

Weitere Bestandteile der V-V-S® waren u. a. weltweit gesteuerte, gezielte Fakeeinkäufe. Wir Deutschen hatten die undankbare Aufgabe, alles verfügbare KloPa aufzukaufen und einzulagern. Und natürlich auch Hefe und Doseneintopf.

Unsere italienischen Freunde durften gar nichts einkaufen und hatten Hausarrest.

Auf den Fidschi-Inseln gab es plötzlich einen unglaublichen Überschuß an OP-Masken, die angeblich auf einem afrikanischen Flugplatz verschwunden waren.

In Schweden hat man sich eins gepfiffen und in GB begab sich der Regierungschef freiwillig auf die Intensivstation.

Die USA erfanden einfache, aber brutal wirksame Methoden, u. a. das nächtliche Bestrahlen von Menschen mit Anti-Virus-Software durch Smartphones und die rektale Anwendung von (kleinen!) 3D-Ausdrucken des Software-Codes.

Ein extrem genialer Kniff war das Verbot aller Begegnungen von mehr als einem Menschen. Daher keine Gottesdienste, keine Konzerte und auch keine Friseurbesuche. (Und wer hätte nicht die wunderbare Anspielung auf einen bekannten Roman von Douglas Adams erkannt? Einfach Klasse.)
Ja, ne, is klar: Eine Kulturnation kann natürlich nicht unrasiert und unfrisiert zum Konzert oder alternativ zu religiösen Veranstaltungen gehen.

Dem Virus hat dann letztendlich die weltweit zentral gesteuerte Informationspolitik den Garaus gemacht. Noch unsere Urenkel werden herzhaft über den Trick mit R lachen. Wenn R > 1, dann … Oder: Wenn R < 0,7591 und der Saturn in der Opposition steht, dann –
Einfach genial, wie täglich mehrfach diese Zahlenvervirrungen verändert, überarbeitet und veröffentlich wurden, von Spezialisten erklärt und interpretiert.

Das, und die ca. 37.409.545 weiteren Aktionen der V-V-S® hält kein Virus lange aus. Schon seit Wochen ziehen Horden vervirrter Viren durch die größeren Städte, die verwaisten Flughäfen und leeren Fußballplätze und zeigen die weiße Flagge.
Null Bock auf Reproduktion, diese Spielverderber.

Aber so einfach werden es die Spezialisten dieser scheußlichen Viren-Bande nicht machen.

Als dritte Stufe der V-V-S® gibt es nun die „Lockerungen“.

Auch hier mit der höchsten Vervirrungsstufe.

Einige Highlights in Auszügen:
Im Saarland werden Schwimmbäder geöffnet, in Hessen nicht, dafür aber Freilichtmuseen, jedoch nicht für Kinder unter drei Jahren.
In Berlin dürfen je ein weiblicher und ein männlicher Bewohner gemeinsam eine U-Bahn-Fahrkarte kaufen, während in Hamburg Hafenrundfahrten nur mit ärztlichem Überweisungsschein und Kostenvoranschlag an die Krankenkasse möglich sind.
In Bremen darf Pudding nur in 380 ml-Gläser abgefüllt werden und auch das nur, wenn man einen Bootsführerschein der Klasse 3-A.c besitzt, während in Bayern die Schüler im Klassenzimmer keine Masken aufsetzen müssen, weil sie sonst der Lehrer nicht mehr erkennt.
In Thüringen findet Schulunterricht ab sofort in vier Schichten statt, getrennt nach Geschlechtern (m/w/d).
In Schleswig-Holstein müssen Thunfischdosen vor dem Öffnen und Verzehren 30 Sekunden lang desinfiziert werden, derweil in Sachsen-Anhalt Kioske Tageszeitungen nicht verkaufen, sondern nur ausleihen dürfen. Der Hygiene wegen.
Rheinland-Pfalz gestattet die Teilnahme an weltanschaulichen Springbrunnen-Ausstellungen.
Baden-Württemberg hat eine neue Regelung für den Radius von veganen Maultaschen erlassen und in Nordrhein-Westfalen wird überlegt, alte Kohlebergwerke zu Notfall-Krankenhäusern umzubauen.
Kinder in Brandenburg dürfen ab dem nächsten Vollmond im Juni wieder in Sandkästen spielen.
In Mecklenburg-Vorpommern müssen sich Senioren ab 73 Jahren jährlich einmal auf Masern und Mumps testen lassen und last not least sehen sich die Sachsen gezwungen, im Amtsverkehr hochdeutsch zu schreiben.

Und ja – Dank V-V-S® ist „es“ nun bald überstanden.

 

Bis zur zweiten Welle.

 

April 2020

Die Krise ...

 

Einfühlsame mit Herz

Man könnte …
das Gefühl haben, dass jetzt doch sehr viele Menschen unglücklich sind. Ohne persönliche Kontakte zu Freunden, zur Familie und anderen netten Menschen.
Alleine sein, in Quarantäne, Kontaktverbote usw. Manche scheinen sich auch leider etwas aggressiv zu fühlen, aber wahrscheinlich sind sie nur enttäuscht, weil sie andere nicht besuchen können, oder?
Es ist ja auch wirklich traurig zu erleben, welche Schicksale sich in den Familien abspielen. Das massenhafte Sterben unserer älteren Herrschaften, der Omas und Opas, mit denen die Enkel doch so gerne noch zusammen gewesen wären.
Man muss ja, was man so hört und liest, wirklich befürchten, dass europa-, vielleicht auch weltweit eine ganze Generation von dem üblen Virus ausgelöscht wird. Furchtbar, schrecklich, grauenhaft. Das macht wirklich Angst!
Und es wird ja immer gesagt und geschrieben: „Das Schlimmste kommt erst noch!“
Oh jeh.

 

Bewahrer mit wachsamem Auge

Man könnte …
meinen, dass zurzeit alle „Tag und Nacht“ an den wichtigsten Aufgaben arbeiten. (Während man wohl früher nur Tags oder nachts gearbeitet hat? Hm.)
Ein Fortschritt, ohne Zweifel.
Überall herrscht ja die Ansicht, dass das Schlimmste erst noch kommt. Wenn nicht gleich, dann später oder im Herbst oder auch im nächsten Jahr.
Eine entsetzliche „Das-Schlimmste-kommt-noch-Welle“ wird unserer Zivilisation zusetzen.
Und auf keinen Fall vergessen: „Es geht um Menschenleben“. Die Polizei ist ja auch der Ansicht, dass Verstöße gegen die Kontakt- und Ausgehgebote auf das Schärfste geahndet werden müssen. Vor allem bei jungen Menschen, oder? 
Man sollte der Meinung sein, dass wir alle Alles tun, um das Überleben in Bayern, äh – in Deutschland, hm – in Europa? Also, ja, nein, weltweit zu sichern.

 

Analytiker mit Zahlen, Daten und Fakten

Man könnte …
denken, dass die Lösungen vor allem im Erstellen möglichst vieler Statistiken, Graphiken, animierten Data-Shows und exzellenter Dashboards zu finden sind. (Wobei diese Dashboards schon klasse sind, echt)
Sicher wird die Lösung durch viele, viele Rechnungen errechnet werden können. Durch Vergleiche und Relationen, durch Graphiken und Kurven, und, und, und. Jede Menge Arbeit für die Mathematiker und Statistiker (und Excel-Spezialisten).
Was hier, in aller Bescheidenheit noch ergänzt werden soll:
Täglich sterben in Deutschland ca 2.585 Menschen. 77.500 im Monat, 930.000 im Jahr. Nein, nicht an der aktuellen Vireninfektion, sondern an Herz-/Kreislauferkrankungen, an Krebs, an Unfällen, etc.
Bedauerlich, aber man könnte da auch Relationen sehen.

 

Aktiver als Rettungs-Superheld

Man könnte …
noch schneller noch mehr tun!
Einige Politiker haben das verstanden – Volle Kanne auf Risiko fahren:
Vollbremsung rein hauen, damit alles durcheinander fliegt.
Dann wieder Gas geben und arbeiten (wir wissen: Tag und Nacht). An ihrer Karriere und ihrer Kandidatur fürs Kanzleramt. Die mit dem S. sind das.
So ist‘s perfekt: Alles auf Null stellen. Dann raus mit den Millionen und Milliarden. Geschäft ankurbeln, neue Märkte und Bedarfe schaffen. Die Welt retten, usw.
Herrliche Zeiten.
 

Kreativer mit seinen Krisenideen


Man könnte …
zum Beispiel positiv reagieren. Also zeigen, wie man es sich gut gehen lässt:
Alternative Kontaktmöglichkeiten erfinden. Virtuelle Kaffee-Stuben, Wirthaus-Stammtische, Sportclubs, Saunen, Bars (mit vielen Spiegeln und einer Action-Cam auf der Trinksport-Kappe), Simultan-Video-Sportwettkämpfe, Kicker-Bundesligen, Brieftauben-e-mails mit smart-cards und gemeinsame Mittagessen via Skype oder Teams, Monitortapeten mit der Lieblingskneipe und den Kumpels …

 

Ruhiger mit Mikroskop zur Virensuche


Man könnte …
sich vorstellen, dass die Kontakt- und Bewegungsverbote zu einer allgemeinen Beruhigung der Menschen beitragen. Zu mehr Gelassenheit und Entspanntheit beitragen. Und wenn dann in den Krankenhäusern mit Ernst und Ruhe gearbeitet wird, dass sollte sich doch in absehbarer Zeit alles wieder zum Guten wenden.
Könnte man sich vorstellen. Zeit hätte man ja.

 
SIZE Success - Die Krise ...
Digitale Kommune Smart City Heidenheim

Februar 2020

Smart City Heidenheim

Start in das vierte Jahr im Entwicklungsprozess Digitale Kommune.

Smart City - Was ist das?
Bei unserem Kunden, der Stadt Heidenheim ist daraus lebender Nutzen für die Bürger und die Verwaltung entstanden.
2016 begannen wir diesen Prozess, der seine Eigendynamik entwickelt hat und seinen ganz eigenen Weg geht. 

Einen Zwischenstand können Sie direkt auf der Website der Smart City Heidenheim lesen.
Und wenn Sie von uns mehr dazu wissen wollen: 08348.97 64 116